Der Markt der Artikel für die Haarentfernung ist sehr groß und umfangreich, sodass die Damen, welche immer eine einwandfreie und glatte Haut haben möchte, vor einer großen und teilweise sehr unübersichtlichen Auswahl stehen. Inzwischen stellen so viele Hersteller die Produkte her und bieten diese auf dem Markt an, sodass die Frauen nicht mehr nur bezüglich der Rasierer eine sehr große Auswahl an Herstellern und Modellen haben, sondern dass sie allgemein ein sehr großes Angebot an diversen Methoden der Haarentfernung auf dem Markt genießen, sodass dieses Privileg schnell zu einem Problem wird. Denn, wie es so oft der Fall ist, wenn die Auswahl zu groß und zu erschlagend ist, sehen die Frauen den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr. Aus diesem Grund werden hier die unterschiedlichen Alternativen aufgezeigt, welche die Damen nutzen können, um sich die Haare entfernen zu können, wenn sie keinen Rasierer nutzen wollen.

Wieso greifen die Damen auf eine Alternative zurück?

Viele Damen haben dem klassischen Rasierer abgeschworen und entscheiden sich für eine Alternative, um die Haare von den Beinen, unter den Achseln oder auch in der Bikinizone zu entfernen. Dass das so ist, hat in der Regel einen ganz einfachen und bestimmten Grund. Zwar sind die Rasierer, egal ob elektrisch oder manuell, im Grunde genommen sehr einfach und effektiv in ihrer Handhabung und Funktionsweise, doch der große Nachteil bei den Ladyshavern besteht in der Tatsache, dass die glatte Haut nur von kurzer Dauer ist und die Damen die Rasur alle 2 Tage wiederholen werden. Das ist nicht nur für die Haut anspruchsvoll, sondern nimmt auch sehr viel Zeit in Anspruch, welche viele Frauen in der heutigen, chaotischen und stressigen Zeit nicht haben oder, welche sie sich nicht nehmen wollen. Aus diesem Grund nutzen immer mehr Frauen Alternativen zu dem klassischen Rasierer.

Welche Alternativen bietet der Markt der Produkte für die Haarentfernung?

Wie schon gesagt, ist der Markt der Produkte für die Haarentfernung sehr viele unterschiedliche Produkte, auf welche die Frauen zurückgreifen können. Die beliebtesten Alternativen zu einem Damenrasierer werden hier nun kurz dargestellt und erklärt.

Der Epilierer

Eine der wohl bekanntesten und auch am häufigsten angewandten Alternativen zu einem Rasierer für Damen, ist der sogenannte Epilierer. Bei diesem handelt es sich um ein elektrisch betriebenes Gerät, welches die Haare nicht nur rasiert, sondern samt der Wurzel aus der Haut der Damen entfernt. Das passiert, indem kleine Pinzetten, welche an dem Kopf dieses Gerätes angebracht sind, die Haare greifen und aus der Haut ziehen. Der rotierende Kopf dreht sich dabei sehr schnell, wobei die Frauen in der Regel zwischen mindestens zwei Geschwindigkeitsstufen wählen können. Die vielen kleinen Pinzetten öffnen und drehen sich dabei und sorgen für eine glatte Haut, von welcher die Frauen für mindestens 3 bis 4 Wochen profitieren können. Wie man es sich bereits denken kann, erfolgt die Rasur mit einem Epilierer nicht vollkommen schmerzfrei. Die Technik entwickelt sich zwar immer weiter, sodass viele Hersteller damit werben ein Produkt erfunden zu haben, welches ganz und gar nicht mehr wehtut, aber man merkt es eben, wenn die Haare einzeln aus der Haut gezogen werden. Was jedoch erwähnt werden muss ist, dass die Haarentfernung mit einem Epilierer von Mal zu Mal erträglicher wird und viele Frauen sogar ohne mit der Wimper zu zucken die Haare aus dem Intimbereich und unter den Achseln entfernen können.

Die Haarentfernung mit Wachs

Eine weitere Möglichkeit sich die Haare an den Beinen oder auch unter den Achseln und in der Bikinizone entfernen zu können, besteht in der Anwendung von Wachs. In diesem Zusammenhang können die Frauen zwischen dem soggenannten Kaltwachs und dem Warmwachs wählen.

Die Entfernung der Haare mit den Kaltwachsstreifen

Viele Hersteller stellen die sogenannten Kaltwachsstreifen her, welche im Grunde genommen denselben Effekt wie der Epilierer haben. Der Unterschied besteht jedoch darin, dass nicht die Pinzetten die Haare aus der Haut reißen, sondern dass das klebrige Wachs dafür sorgt, dass die Haare an dem Streifen festkleben und effektiv aus der Haut gerissen werden, wenn die Betroffenen den Streifen entgegen der Wuchsrichtung der Haare von der Haut reißen. Je schneller der Streifen von der Haut gerissen wird, umso effektiver erfolgt die Entfernung der Haare. Auch in diesem Fall geht die Entfernung der Haare nicht ohne Schmerzen einher, jedoch halten sich diese in Grenzen, wenn die Haut gestrafft wird und die Streifen wirklich schnell und energisch von der Haut gerissen werden.

Die Entfernung der Haare mit dem Warmwachs

Auch mit warmen Wachs können sich die Frauen die Haare entfernen und für bis zu 4 Wochen von dem eintretenden Effekt profitieren. Für diese Zwecke bieten die Hersteller spezielle Geräte an, in welchen das Wachs geschmolzen wird. Mit einem Spachtel oder auch mit einem Gerät, in welchem das flüssige Wachs gefüllt werden kann, wird dieses auf die Haut aufgetragen. Dies ist deutlich angenehmer als die Anwendung der Klebestreifen, wobei die Anschaffung eines solchen Gerätes für die Anwendung von Warmwachs auch deutlich kostenintensiver ist. Das Wachs wird dann entweder mit einem Streifen, welchen man auf dieses legen kann, wieder von der Haut gezogen oder das Wachs selbst trocknet so an, dass man dieses einfach abziehen kann. Auch in diesem Fall erfolgt dies entgegen der Wuchsrichtung der Haare.

Das Sugaring

Eine Zuckermasse ist einer neuesten Entdeckungen auf dem Markt der Haarentfernung und verspricht eine sehr einfache und vor allem schmerzfreie Entfernung der Haare. Der Zucker in der Masse soll für das sanfte Abrubbeln der Haare sorgen, wobei auch hier immer die Frage nach der Dauer der Haarentfernung ist. Denn hier werden die Haare, wie es bei der Rasur mit dem Rasierer der Fall ist, nicht mit der Wurzel entfernt.

Licht oder Laser

Wer seinen Haaren endgültig den Kampf ansagen und diese ins Jenseits schicken möchte, kann sich in professionelle Hände begeben und sich die Haare mit einer Laser-, oder auch mit einer Lichttherapie entfernen lassen. Allerdings geht dies mit vielen Sitzungen und nicht zu unterschätzenden hohen Kosten einher.

Die Alternativen sind viele unterschiedliche und jeder Frau ist es selbst überlassen, für welche der Methoden sie sich entscheidet.